Memphis (Tennessee)

Wir verlassen nun endgültig den Natchez Trace Parkway und nochmal geht’s nach Tennessee. Und zwar nach Memphis! Warum? Das dürfte klar sein, der „King“ steht (nochmal!) auf dem Programm! Da ich schon mal in der Gegend bin genehmige ich mir die volle „Elvis Experience“ incl. Besichtigung von „Graceland“ und seiner „Airplanes“.

Natchez Trace Parkway und Lynchburg (Tennessee)

Genug Kultur, jetzt geht’s wieder in die Einsamkeit des Natchez Trace! Vom nördlichsten Parkway campground aus unternehmen wir einen ganz wichtigen Ausflug! Und zwar nach Lynchburg, Tennessee! Ganz genau, das ist da wo noch alles ist wie früher und alles gaaanz langsam von statten geht! Und von dort kommt jeder einzelne Tropfen des guten Jack Daniel's Tennessee Whiskey, der so oft schändlicherweise mit Cola vermischt getrunken wird.

Tupelo & Oxford (Mississippi)

Bei Tupelo verlassen wir kurzzeitg den Natchez Trace Parkway, um zwei berühmten „Mississippianern“ zu huldigen. Zunächst besichtige ich den Geburtsort von Elvis Presley. Hier steht tatsächlich noch das originale (restaurierte) „shotgun house“ in dem der „King“ geboren wurde und seine ersten Lebensjahre verbrachte. Dann musste sein Vater nämlich wegen eines gefälschten Checks ins Gefängnis, die kleine Familie verlor das Haus und zog später um nach Memphis.

Natchez Trace Parkway (Mississippi, Alabama & Tennessee)

In Natchez beginnt auch der Natchez Trace Parkway, eine absolut tolle, rein dem Tourismus gewidmete Straße, die über 444 Meilen dem Verlauf des alten „Natchez Trace“ bis Nashville, TN folgt. Die Geschwindigkeit ist durchgängig auf 50 mph beschränkt, LKWs und sonstiger gewerblicher Verkehr sind untersagt. Entlang des Parkway gibt es jede Menge historische Sehenswürdigkeiten mit Bezug zum alten „Natchez Traace“ und drei schöne und kostenlose Campingplätze, die dafür immerhin Toiletten und fliesend Wasser bieten.

Seiten